Vorheriger Vorschlag

Urban Gardening Oase Ohligs Ost

Wie können sich Interessierte einbringen?

Was ist die Oase Ohligs Ost?

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Solinger Energiewendestammtisch

Wie können sich Interessierte einbringen?

Was ist der Solinger Energiewendestammtisch?

weiterlesen

Internationales Netzwerk "Junge Expertise in Aktion für das Klima"

Wie können sich Interessierte einbringen?

Was macht das Netzwerk?

Unter dem Motto „Junge Erwachsene in Aktion für das Klima – Jóvenes en acción por el clima“ wächst seit 2016 ein internationales Netzwerk von Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren, die ihr Wissen und ihre Aktivitäten zur nachhaltigen Entwicklung austauschen, voneinander lernen und an ihren jeweiligen Heimatorten konkret anpacken. In internationalen Workshops und auf der Basis einer digitalen Wissensplattform arbeiten die jungen Erwachsenen aus Solingen, Jinotega (Nicaragua), Brüssel, Galizien sowie San Lorenzo (Honduras) an Klima- und Ressourcenschutz, Land- und Waldwirtschaft, fairem Konsum und zukunftsfähiger Stadtentwicklung. Das Projekt stärkt damit den internationalen Austausch der Solinger Bürger*innen und leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie.
Die jungen Engagierten des Netzwerkes freuen sich über jede*n neue*n Mitstreiter*in, die Interesse hat z.B. den fairen Handel oder plastikschonende Lebensweisen und damit die Umsetzung der Solinger Nachhaltigkeitsstrategie voranzutreiben. Zudem besteht die Möglichkeit an internationalen Workshops zum Beispiel in der Solinger Partnerkommune Jinotega (Nicaragua) teilzunehmen. Willkommen sind auch Initiativen, Vereine und Einrichtungen, die an einem internationalen Austausch interessiert sind.


Kontakt:
Sophia Merrem
Eine-Welt-Promotorin für das Bergische Land

FSI Forum für soziale Innovation gGmbH
Opferfelder Str. 22
42719 Solingen
Telefon: 0212 2307989
Mobil: 0163 6193827
Mail: s.merrem@fsi-forum.de
www.forum-fuer-soziale-innovation.de

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Hallo Ihr Lieben ,
Mutter Erde ist ein lebender Planet und Gott hat ihn uns geschenkt um ihn zu achten , zu erhalten und zu pflegen . Erschreckenderweise haben viele Menschen kein Interesse mehr daran . die Auffahrten , die kleinen Waldstücke werden als Mülldeponie benutzt , Coronamasken , Feuchttücher , egal was rumgeschmissen , Müllentsorgung mit grossen Plastiktüten einfach reingeschmissen , keiner sieht was und handelt , echt erschreckend . . Mit Bussgeldern und Verboten kommen wir nicht weiter , ich fordere wirklich aktive Beobachtung von Umweltsündern . Mitlerweile gibts Drohnen , dann setzt sie für das Gute ein . Ich wohne am Degenhof in Solingen Mitte , es gibt ein kleines Wäldchen am angrenzenden Grundstück zur Firma Brangs und Heinrich - Steinacker - vom Degenhof ausgehend , ich weiss nicht ob er stättisch ist . Naja , tatsache ist wenn ich kann räum ich auf , nächste Woche der gleiche Umweltmüll da , ich weise Menschen auf Umweltbewusstsein hin, Desinteresse , keine Chance oder werde angemacht . Ich denke hier müssen Massnahmen her , die effizienter sind , um unsere Umwelt zu schützen , Wie die Indianer sagen : Erst wenn der letze Baum gefällt, ist , die Meere verseucht sind , merkt der Mensch das man Geld nicht essen kann .Als Gotteskinder die wir nur mal alle hier auf Erden sind , haben wir die Pflicht unsere Mutter die uns nährt , trägt , schützt auch mit dem gebürtigen Respekt zu behandeln so wie man jedes Lebewesen zu behandeln hat .Wir schmeissen in unseren Zimmern auch keinen Müll wie die Vandalen hin , aber draussen schon , das geht gar nicht . Gebt Corona nicht zuviel Beachtung sondern back to the roots - zurück zur Natürlichkeit .Wir Menschen nehmen uns selbst immer mehr die eigene Lebensgrundlage und wissen es auch noch und lassen es zu , das geht gar nicht .
Ich hoffe auf offene Herzen , die aktiv an einer positiven Veränderung mitwirken . Ich weiss das Ihr die Probleme kennt , aber sich nur der Technik und Corona witmen halte ich für den falschen Weg .Unser Immunsysthem kann nur in einer gesunden Umwelt wirklich gesund sein und werden . Da hilft kein Impfstoff , kein Gift , sondern Natürlichkeit , Sauerstoff Atmen ohne Masken , Fröhlichkeit , Ruhe , Gelassenheit , Besonnenheit , eine gesunde Geisteshaltung zum Natürlichen .. Artenschutz der Pflanzen und der Tiere herstellen und aufrechterhalten und nicht alles kaputtbebauen , Geld und Macht hat schon immer zum Chaos und Untergang geführt , also Notbremse in der Unnatürlichkeit ziehen , zurück zur Lebendigkeit und Natürlichkeit für uns alle Lebewesen .Ich fordere den Bürgermeister unserer Stadt auf , dies , da es seine Aufgabe ist zum Wohle aller Lebewesen auch dementsprechnd im Sinne Gottes zu handeln .

Moderationskommentar

Lieber Gast, vielen Dank für ihre Hinweise und Gedanken.
Das Redaktionsteam